Eltern

Die Qual der Vornamen-Wahl

Namenwahl | MutterKindBox

Der Name eines Menschen begleitet ihn sein ganzes Leben und unterstreicht die einzigartige Persönlichkeit.

Viele Eltern wünschen sich, dass der Vorname individuell ist damit sich ihr Nachwuchs von Anfang an von der Masse abhebt. Andere entscheiden sich einfach für einen Namen der gut klingt und ihnen gefällt. Denkt daran, dass ein sehr ausgefallener Name oft einige Probleme mit sich bringt. Schreib- oder Verständnisfehler sind dann oft vorprogrammiert. Das könnte dem Kind im Laufe des Lebens einige Nerven kosten.   

Namensgebung

Namensrecht | MutterKindBox

Innerhalb eines Monats nach der Geburt des Kindes müssen sich die Eltern (bei verheirateten Paaren), ansonsten nur die Mutter, für einen Vornamen entscheiden. Dabei gibt es auch rechtliche Punkte zu beachten. Hier findest du weitere Tipps für die Wahl des Namens.  

So viele Fragen

Fragen von Eltern | MutterKindBox

Was ist, wenn mein Kind etwas verschluckt hat?

Kleine Kügelchen oder Steinchen, die eine glatte Oberfläche haben, sind weniger gefährlich. Diese werden im Normallfall einfach ausgeschieden.

Wenn das Kleine eine Münze oder eine Büroklammer verschluckt, kann das gefährlich werden. Diese Gegenstände können den Darm nicht passieren und zu Verletzungen hervorrufen. Daher solltest du in Krankenhaus oder zu deinem Arzt fahren.
 

Greifen, Sitzen, Stehen

Motorik | MutterKindBox

Eines der sichtbaren Zeichen für Babys Entwicklung ist die Verbesserung der Bewegungen innerhalb des ersten Jahres. Zu Beginn hat das Kleine so gut wie keine Kontrolle über seinen Kopf oder die Bewegungen des Körpers, doch mit der Zeit beginnt der Nachwuchs sogar allein zu laufen

So kannst du die Entwicklung der Motorik bei deinem Baby im ersten Lebensjahr unterstützen:

Rückenlage

Wochen oder Monate?

Sex & Liebe | MutterKindBox

Umfragen ergeben, dass Paare sehr unterschiedlich lange warten bis sie wieder Sex haben. Ärzte raten meist 4-6 Wochen nach der Geburt zu warten. Einige Pärchen warten sogar länger als 6 Monate.

Die Wahrheit über Babyfilme

Babyfilme | MutterKindBox

Es gibt zahlreiche bekannte Filme oder Serien in denen Babys sprechen können oder der Zuschauer ihre Gedanken hört. Beispiele dafür sind Filme wie „Kuck mal, wer da spricht!“  mit John Travolta oder die Zeichentrickserie „Rugrats“ aus den 90ern.

Erwachsene stellen sich eben vor, dass Babys, wenn sie so früh sprechen könnten, genau solche Dinge sagen würden. Alles nur lustiger Blödsinn, oder doch nicht? Es könnte gut sein, dass diese Gedanken und Worte, die die Filmemacher den Kleinen da in den Mund legen, gar nicht so abwegig sind.

Vorsicht! Gefährliche Lebensmittel

Babynahrung | MutterKindBox

Wenn Babys beginnen feste Nahrung zu sich zu nehmen, kommt es in ihrem kleinen Körper zu einigen Veränderungen. Das Verdauungssystem muss sich erst daran gewöhnen, auch wenn die Kleinen bereits 6 Monate alt sind.  

Wichtig ist ballaststoffreiche Nahrung und ausreichend Wasser. Das beugt Verstopfung vor. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel sind Birnen, Zwetschken, Pfirsiche, brauner Reis, Haferflocken und Beeren. Eine ausgewogene Ernährung ist bereits bei den Zwergen sehr wichtig.

Der Tag eines Neugeborenen

Tag eines Neugeborenen | MutterKindBox

Zu Beginn haben die Kleinen noch keinen Rhythmus. Über den Tag verteilt kann man bei einem Neugeborenen 6 verschiedene Verhaltensphasen beobachten.

Die ruhige Wachphase

Dabei ist das Kleine ruhig. Es verarbeitet mit großen Augen die Eindrücke der Umgebung. Diese Phase ist toll, um die Beziehung zum Baby zu intensivieren.

Die unruhige Wachphase

Oft kommt es vor dem Füttern vor, dass die Kleinen aktiver und etwas zappelig sind.

Weinphase

Negative Eigenschaften

Böse Babys | MutterKindBox

Babys sind so süß, aber oft trügt der Schein. Die Kleinen haben nicht nur gute Seiten. Wir verraten euch wie und warum sie lügen, manipulieren und Vorurteile haben. 

Erst robben, später laufen

Babys erste Schritte | MutterKindBox

Der Großteil der Zwerge bewegt sich zuerst durch robbende Bewegungen fort. Danach wird gekrabbelt und irgendwann geht es hoch hinaus. Meist um den 1. Geburtstag herum interessieren sich die Kleinen dafür was „da oben“ los ist. Hilfsmittel wie Regale, Gitterbettstangen oder Spielsachen werden zum Hochziehen verwendet. Mit den ersten Schritten kommen dann meist die Motivation und die Lust auf mehr. Voraussetzung dafür ist, nicht immer hinzufallen, ist gutes Gleichgewicht. Danach kann losgelaufen werden.