Vollzeit Mama

Wenn Mami eine Pause braucht | MutterKindBox

Wie wär's mal mit einer Pause?!

Es ist ganz normal, dass dir die Zeit allein zu Hause mit dem Baby einmal zu viel wird. Dafür musst du dich nicht schämen. Du bist deshalb keine schlechte Mutter. Jede Frau macht das durch! Ignoriere die Anzeichen für eine Auszeit nicht:

  • Du kannst dich nicht mehr erinnern, wann du zuletzt allein einkaufen warst.
  • Du hast zu Ostern noch Weihnachts-Deko herumstehen.
  • Obwohl du dich ständig um den Haushalt kümmerst, herrscht immer noch irgendwie Chaos.
  • Du kannst einfach keine zusammenpassenden Socken mehr finden.
  • Du kannst dich nie erinnern wo du dein Auto geparkt hast.
  • Du weißt nicht mehr, wann du und dein Partner die letzte Date Night hattet.
  • Wann warst du das letzte Mal alleine auf der Toilette!?
  • Du weißt nicht mehr wann du zuletzt 10 Minuten voll und ganz auf eine Sache konzentriert warst.
  • Es ist gar kein Thema ein Buch zu lesen.
  • Du denkst darüber nach eine Krankheit zu simulieren damit dein Partner zu Hause bleiben kann um dir zu helfen.
  • Du zählst die Minuten bis zum Zubettgehen.
  • Dann entscheidest du einfach früher schlafen zu gehen, als normal.
  • Immer wenn du das Wort „Mama“ hörst, zieht das Leben an deinem inneren Auge vorbei.

Kommt dir das bekannt vor? Dann lies weiter, denn du brauchst eine Pause.

Wie oft du eine Auszeit von deinem Mama-Dasein brauchst, kommt ganz auf dich und deine Familiensituation an. Oft hilft ein Tag am Wochenende, denn da ist meist der Partner zu Hause und kann sich um das Kleine kümmern. Sprich mit deinem Partner darüber und macht gemeinsam einen Plan. Vater-Kind-Zeit ist schließlich auch wichtig. Auch ein anderes Familienmitglied kann sich einmal um den Nachwuchs kümmern.

Gründe warum dir eine Auszeit gut tut:

  • Du bist das Zentrum der Familie. Nur wenn es dir gut geht, kann es auch dem Kleinen und deinem Partner gut gehen.
  • Genug gesunder Schlaf ist lebenswichtig. Achte darauf nicht zu viel davon zu verpassen.
  • Du brauchst Zeit um dich aufzuladen und zu fokussieren. Stress, Anspannung und Verzweiflung können schlimme Folgen haben. 
  • Der „Entzug“ lässt die Liebe wachsen. Wenn du ständig mit deinem Kind beisammen bist, kann es sein, dass es dir manchmal zu viel wird. Aber wenn du von ihm weg bist, wird die Freude des Wiedersehens umso größer sein.

Wie kannst du deine Pausen umsetzen?

  • Triff dich regelmäßig (z.B. 1x pro Woche/pro Monat) mit Freunden ohne Kinder – nur du.
  • Nutze die Zeit, wenn dein Kind vom Fernseher abgelenkt ist. Solang es sicher und alt genug ist, kannst du kurz nach draußen gehen und tief Luft holen.
  • Ruh dich aus, wenn das Baby schläft. Vielleicht willst du nicht schlafen, aber ein Bad nehmen oder meditieren. Nimm dir deine Pause.
  • Teile Termine nur für dich ein, z.B. eine Pediküre oder ein Frisörtermin.
  • Wenn niemand in deiner Familie zum Aufpassen zur Verfügung steht, besorg dir einen Babysitter. Die Pause muss nicht lang sein, bereits ein bisschen Zeit für dich wird dir gut tun.