Toxoplasmose

Katze_Toxoplasmose

Felltiere sind primär die Überträger

Wie kann ich mich infizieren?

Es handelt sich bei der Toxoplasmose um einen einzelligen Parasiten namens „Toxoplasma gondil“. Dieser ist auf der ganzen Welt zu finden und befällt Wirbeltiere sowie Menschen. Der Endwirt sind Katzen, der Parasit befindet sich im Darm des Tieres und durchlebt verschiedenste Entwicklungsstadien. Am Ende werden Eier mit dem Kot der Tiere ausgeschieden. Europaweit sind etwa 1% der Tiere infiziert.

Durch den Kot gelangen die Eier ebenfalls auf Nutztiere, dort bilden sie Gewebezysten bei Geflügel, Rindern, Schafen, Ziegen sowie Schweinen. Die Infektion des Menschen passiert entweder durch Aufnahme von schmutziger Erde mit Katzenkot bzw. mit rohem oder halbrohem Fleisch.

Das Screening

Sobald du schwanger bist, wird eine Blutprobe entnommen. Diese wird auf Toxoplasmose-Antikörper untersucht, beim Ergebnis unterscheidet man unter igM und lgG-Titer. Die Ersten sind jene, welche sich bei kürzlichem Erstkontakt bilden, die Zweiten sind erst zwei bis vier Monate nach einer akuten Infektion, aber auch Jahre danach nachweisbar.

Die angeborene Toxoplasmose

Die Übertragung im Mutterleib mit diesem Parasiten ist von verschiedensten Faktoren wie z.B. dem Immunsystem abhängig. Generell ist eine Ansteckung  ab der sechsten bis hin zur zehnten Schwangerschaftswoche möglich, davor schützt die Plazenta aufgrund ihrer Undurchlässigkeit den Fötus. Je später eine Infizierung erfolgt, umso weniger schwerwiegend sind die zu erwartenden Schädigungen.

Diagnose

Bei einer Infektion ist primär ist festzustellen, inwiefern dein Kind ebenfalls angesteckt wurde oder nicht, dies wird mittels einer Fruchtwasserpunktion eruiert. Ist der Befund negativ, erhältst du ein Antibiotikum, im positiven Fall sind weitere Medikationen notwendig.