Tipps zum Schlafen

Einschlaf-Tipps | MutterKindBox

Das hilft deinem kleinen Schatz wirklich beim Einschlafen

  1. Routine vor dem Zubettgehen

Regelmäßige Gewohnheiten erleichtern Kleinkindern das Leben. Erstelle einen Plan für die Abendstunden. Was passiert vor dem Einschlafen? Vielleicht ist dann Badezeit oder Lesezeit – wenn dein Kind weiß was passieren wird, kann sich sein Körper danach richten. Bald wird es wissen, dass nach dem Bad Schlafenszeit ist und sich darauf vorbereiten. Somit fällt es den Kleinen leichter einzuschlafen.

  1. Kein TV vorm Schlafengehen

Mindestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen solltest du den Fernseher ausschalten. Durch TV und Spiele ist das Gehirn der Kleinen oft zu aktiv, um Ruhe zu finden und einzuschlafen. Beschäftige deinen Schatz also 2 Stunden vorm Schlafen anders. Das hilft wiederum der Routine. Nutze die Zeit für Geschichten, Kuscheln, Singen oder Baden.

  1. Hörbuch zum Einschlafen

Es kann den Kindern helfen, wenn sie abends ruhige Musik, angenehme Geräusche oder Stimmen hören. Spezielle Hörbücher oder Apps vereinen Geschichten mit Rhythmen, die deinen Schatz entspannen und beim Einschlafen helfen, indem die Musik auch mit der Zeit langsamer wird. So kann dein Kleines in einen ruhigen Schlaf abdriften.

  1. Die richtige Umgebung

Wenn Kleinkinder viel Zeit in ihrem Zimmer verbringen und dort auch schlafen, kannst du ihnen helfen den Raum für Spielzeit und Schlafenszeit zu unterscheiden. Ein Beispiel dafür wäre, dass das Zimmer dann abgedunkelt wird und nur mehr ein Nachtlicht leuchtet.

  1. Kuscheln

Zu kuscheln hilft den Kleinen sich wohl und behütet zu fühlen. Vielleicht gibt es auch ein bestimmtes Stofftier, das nur beim Schlafen zum Einsatz kommt und deinem Schatz hilft zur Ruhe zu kommen. Wenn dein Kind immer deine Nähe braucht, gibt es einen Trick. Fülle einen Handschuh mit Reis und lege diesen auf dein Kleines. Es fühlt sich an als würde deine Hand schützend auf ihm ruhen.

  1. Das Bett ist nur zum Schlafen da

Dein Kleines soll das Bettchen in seinem Zimmer mit Schlaf und Erholung verbinden. Wenn das funktioniert, wird es in deinem Bett schneller müde. Hält es sich auch zum Spielen im Zimmer auf, könnte ein Sitzsack oder eine Decke helfen. Dort kannst du mit deinem Schatz lesen und spielen, anstatt auf dem Bett.

  1. Möglichst nur ein Schlafplatz

Wenn dein Kind müde ist, schläft es vielleicht im Wohnzimmer auf der Couch ein. Du solltest es jedoch rechtzeitig in sein Bett bringen. So wird gelernt wo der richtige Platz zum Schlafen ist.

  1. Vermeide größere Mahlzeiten vor dem Schlafengehen

Du möchtest dein Kind natürlich nicht hungrig zu Bett schicken. Doch große Mahlzeiten erfordern Energie vom Körper und machen dein Kleines somit wacher. Versorge sie vor dem Schlafengehen daher eher mit leichten Snacks, wie Früchten oder etwas Haferbrei. Verzichte zudem auf Industriezucker. Dieser macht nämlich kurzzeitig nochmals wach.

  1. Ein kühler Raum

Die optimale Temperatur ist für Kinder sehr wichtig. Wenn es zu warm ist, werden sie sich ständig hin und her wälzen. Bei Kälte könnten sie jedoch frieren. Empfohlen wird eine Temperatur von max. 18°C. Achte auf luftdurchlässige Matratzen und lege deinem Schatz zusätzliche Decken bereit, falls ihm zu kalt werden sollte.

  1. Sprich mit deinem Kleinen

Sag deinem Kind rechtzeitig wann Schlafenszeit ist. Gib ihm Bescheid wie viel Zeit noch bleibt bis es ab ins Bett geht, damit es sich darauf einstellen kann. Sei konsequent und bring deinem Schatz bei, dass man übers Schlafengehen nicht verhandeln kann.

 

Was passiert, wenn ein Kleinkind das Schlafen nicht richtig lernt, erfährst du in diesem Artikel.