Schlaf gut!

Baby schläft

Babys und ihr Schlaf


Schlafenszeit

Meinem Sohn half es, wenn man ihm über die Nase streichelte. So fielen ihm schließlich die Augen zu. Und meine Tochter konnte nur mit einer perfekten "Knibbelhand" einschlafen - eine Hand eben, an der man gut knibbeln kann. Die Haut auf dem Handrücken gut zusammenzuzwicken - immer und immer wieder -, das ist anscheinend sehr beruhigend - für das Kind. Heute schlafen die beiden trotzdem allein ein, jeder in seinem eigenen Bett und in seinem eigenen Zimmer.
Ich denke, früher oder später wird jedes Kind schlafen. Wenn es für dich in Ordnung ist, neben dem Bettchen zu sitzen, dann zu es. Die Zeit geht wirklich schnell vorbei.
Und die Kinder lernen es auf jeden Fall irgendwann - jedenfalls haben es bisher noch alle gelernt. Oder schläfst du vielleicht noch bei deinen Eltern im Bett?

Kennen Babys Weltschmerz?

Was haben wir nicht alles angestellt, damit unsere Kleinen einschliefen. In den ersten drei Monaten begann jeden Tag Punkt 17 Uhr das Babyschreikonzert.
Bauchschmerzen - so sagten es uns jedenfalls alle. Aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr denke ich heute, dass es sich vielleicht in Wirklichkeit um einen kleinen Weltschmerz handelt. Das Sichgewöhnen an die Welt. Irgendwann begannen wir, den kleinen Babybauch mit einem Fön warm anzupusten. Augenblicklich verstummte das Schreien.

Schalteten wir den Fön aber aus, fing es wieder an. Eines Tages stellten wir fest, dass das Baby gar nicht auf das Föhnen an sich ragierte, sondern auf das Geräusch. Seitdem lief der Fön täglich ab 17 Uhr. Nicht selten kam es vor, dass wir neben unserem dann entspannten Säugling und dem laufenden Fön einschliefen. Irgendwann überlegten wir sogar, ob wir das Föngeräusch nicht auf CD aufnehmen sollten - aber dazu kam es dann gar nicht mehr, da das Schreien fast auf den Tag genau nach drei Monate aufhörte - einfach so.

Erleichtert ein Föngeräusch tatsächlich Bauchweh? Das kann ich mir kaum vorstellen. Hat es also etwas mit dem Geräusch aus dem Mutterleib zu tun? Ist es die Stille die bei Babys Weltschmerz verursacht (wenn es einer ist)? Ich kenn viele Eltern, die ihre "Bauchwehbabys" in den ersten Monaten auf die laufende Waschmaschine legen - oder auch davor. Ich bin kein Arzt, kein Forscher oder Psychologe, ich bin nur Beobachterin und Mutter, aber irgendwie erscheint mir die Erklärung durchaus logisch.

Heiß geliebte Stofftiere

Leider habe ich es selbst nie geschafft, DAS Stofftier für meine Kinder zu finden. Weil sie so viele Knuddeltiere von Freunden und Verwandten (und auch von uns) bekommen haben, konnten sie sich nie für ein einzig wahres entscheiden. Dabei fand ich es immer wahnsinnig süß, wenn Kinder so ein völlig (ich nenne es) zerliebtes Etwas hinter sich herzogen, das nur bei genauer Untersuchung als Bär, Hund oder anderes Tier zu erkennen war.
Andererseits: Wie groß ist die Aufregung, wenn das besagte Etwas verloren geht?
Mein Cousin hatte eine Art "Hoppelwau" (eine Mischung aus Hase und Hund), der so unglaublich wichtig war, dass er nie ohne ihn einschlafen wollte. Wenn Hoppelwau zwischendurch verschwand, um gewaschen zu werden, wa der Kummer groß. Meine Tante löste das Problem, indem sie einfach noch zwei Exemplare kaufte. Jetzt konnte sie Hoppelwau einfach austauschen.
Ja, ich weiß, vielleicht sagen jetzt viele: "Kinder müssen früh lernen, dass weg ist, was weg ist." Aber doch nicht so früh, oder?

 

Dir hat gefallen was du gelesen hast? Lies mehr!
Dieser Artikel ist entnommen aus:

„BabySpielZeit“ von Sabine Bohlmann im GU Verlag.
ISBN 978-3-8338-1812-7
128 Seiten