Neun Monate bis zum Baby - Teil 1

Zellen

Von der Eizelle bis zum vierten Monat

 

Im Überblick

  • Vom 1. bis zum 3. Monat: Der Fötus entwickelt Gewebe und Organe.
  • Vom 4. bis zum 6. Monat: Er entwickelt nach und nach alle Teile seines Organismus.
  • Vom 7. bis zum 9. Monat: Jetzt muss das Baby sein Werk nur vervollständigen und sich entwickeln

10 Tage: Das Ei entwickelt sich zum Embryo

Ein winziges Wesen in der Größe eines Konfettis klammert sich mit aller Kraft an deinen Uterus und beweist schon jetzt sein Organisationsvermögen! Es teilt nämlich seine Zellen in drei verschiedene Keimblätter. Dies ist das Startsignal für die Bildung der Organe, der Haut, des Nervensystems, der Knorpeln, der Knochen, der Muskeln, des Verdauungssystems und der Drüsen.

3 Wochen: Das Herz nimmt Gestalt an

Ein von zwei Blutgefäßen gebildeter Schlauch dient als Herz. Und ... es schlägt! Der Kopf ist an seinem Platz und auch die Lunge nimmt Gestalt an. Eine Woche später hat sich das Gewicht des Embryos bereits um das 10.000-fache vervielfacht, aber er ist immer noch mikroskopisch klein! Das Nervensystem ist noch eine einfache Furche. Die Gliedmaßen sind noch nicht ausgebildet.

5 Wochen: Der Embryo hat bereits ein anderes Aussehen angenommen

Nun hat er die Form einer winzigen Bohne. Die Vorstufe eines Körpers! Seine Gliedmaßen sind vielversprechende Knospen. Der Kopf ist stark gewachsen, sein Gesicht zeichnet sich ab, und die Augen beginnen Gestalt anzunehmen: ganz rund, ganz schwarz. Der Embryo wiegt nun 11 g und misst 2 cm.

Achtung, hier wird gearbeitet!

In den ersten beiden Monaten arbeitet das Baby hart und reagiert sehr empfindlich auf die stetigen Veränderungen. Schütze es, indem dur dir über deine Schwangerschaft so rasch wie möglich Gewissheit verschaffst. Das Baby kann vor dem erwarteten Datum der Regelblutung schon unbemerkt da gewesen sein. Im Zweifelsfall solltest du deine Lebensführung danach ausrichten und Alkohol, Nikotin, Medikamente sowie Röntgenaufnahmen vermeiden.

3 Monate: Mit dem Embryodasein ist es vorbei

Es ist soweit! Die Organe sind angelegt, die Muskeln entwickeln sich, die Knochen festigen sich, die Silhouette zeichnet sich ab, das Gehirn und die Reflexe spielen sich ein. Mit 3 Monaten misst das Baby bereits 10 cm und wiegt 45 g. Nun kann es in die „Fötus-Klasse“ aufsteigen! Aus diesem Grund verleiht es jetzt seiner Arbeit den letzten Schliff. Die zukünftigen Zähne werden angelegt, Nägel und Haare erscheinen.

Alles schwimmt

Das Baby schwimmt in einer mit Fruchtwasser gefüllten Blase, um sich warm zu halten und sich vor Stößen und Bakterien zu schützen. Diese Flüssigkeit ist klar wie Wasser und wird laufend recycelt. Daher kann das Baby sie gefahrlos trinken! Seine Nieren arbeiten bereits, filtern die Flüssigkeit und scheiden sie aus.

Das Baby wird aktiv

Es bewegt seine Füße und Hände, wenn es Lust hat, beugt seinen Kopf und versucht eine ganze Reihe von Bewegungen. Ja, es lutscht sogar an seinem Daumen. Momentan ist dieses kleine Energiebündel ein Meister der Diskretion, denn du kannst seine Bewegungen noch nicht spüren.

Es ernährt sich

Auf dem Speiseplan stehen Proteine, Kalzium, Jod, Eisen, Vitamine und Sauerstoff. Lauter gute Dinge, die zu seinem Wachstum beitragen. Sie gelangen durch ein ganz besonderes Netz aus Blutgefäßen in seinen Organismus: die Plazenta.

Was ist die Plazenta?

Die Plazenta entwickelt sich in deiner Gebärmutter und ist für den Austausch zwischen deinem Körper und jenem des Kindes zuständig. Sie spielt gleichzeitig die Rolle der Lunge, des Magens, des Darms und der künstlichen Niere. Aus ihrem Blut holt sie sich Sauerstoff und Nährstoffe, die für das Wachstum deines Kindes unerlässlich sind. Die Ausscheidungen deines kleinen Verbrauchers gibt die Plazenta dann wieder in dein Blut ab. All dies erfolgt über die Nabelschnur, jenes wunderbare Band der Liebe zwischen dir und deinem Baby.

Ein mangelhafter Filter

Die Plazenta dient auch als Filter. Die „Plazentabarriere“ ist in der Lage zahlreiche Viren und Bakterien abzuhalten, welche den Fötus infizieren könnten. Leider lässt sie aber einige Eindringlinge passieren. Verzichte daher auf Alkohol und Zigaretten. Dein Arzt wird dir außerdem jene Medikamente nennen, die schädliche Auswirkungen auf dein Baby haben können.

4 Monate: Das Baby nimmt Formen an

Nun ist es soweit! Die Organe beginnen zu funktionieren. Der große Sprung nach vorne erfordert noch einige Veränderungen. In der Zwischenzeit schlägt das Herz des Babys im Durchschnitt 140 Mal pro Minute. Sein Kopf ist weniger unproportioniert, seine Haare sprießen, seine Knorpel festigen sich. Ein richtiger kleiner Mensch! Kleine Blutgefäße zeichnen sich unter seiner glatten, feinen Haut ab. Es ist noch ganz rot und braucht noch etwas Zeit. Auf seinem Körper breitet sich ein feiner Flaum aus.  Spuren von diesem „Lanugo“ genannten Flaum sind manchmal auch noch bei der Geburt vorhanden.

Mädchen oder Junge

Darüber entscheidet das Erbgut des Spermiums, das die Eizelle befruchtet hat. Wenn du willst, hat die Spannung ab dem 4. Monat ein Ende, denn zu diesem Zeitpunkt ist – je nach Position des Babys – sein Geschlecht im Ultraschall erkennbar.

Kategorie: