Mode für andere Umstände

Schwangere Frau posiert mit Hut

Auch in der Schwangerschaft gut gekleidet


Die ersten Monate

Auch wenn du nicht mehr so leicht in deine Lieblingsjeans hineinkommst, warte ein wenig mit dem Großeinkauf! Die Modelle sind alle schon für einen recht runden Bauch geschnitten. Im Allgemeinen beginnt sich die Figur erst gegen den dritten Monat zu verändern, und das ist die schwierigste Zeit in der Bekleidung. Während du weisst, dass deine Rundungen Hand in Hand mit deinem Zustand gehen, finden die anderen nur, dass du Gewicht zugelegt hast. Zögere nicht zwei oder drei Kleidungsstücke zu kaufen, eine Größe über der, die du hattest, bevor du schwanger wurdest, und vorzugsweise aus Stretchstoffen. Diese kannst du auch gleich nach der Geburt des Babys wieder anziehen. Man findet nicht sofort  zu seiner alten Größe zurück, wenn man aus der Entbindungsklinik kommt, da ist frau über ein paar passende Kleidungsstücke dankbar.

Ab dem fünften Monat

Das Baby beginnt seine Anwesenheit ernsthaft bemerkbar zu machen, bringe daher deinen Bauch zur Geltung. Begib dich in ein Fachgeschäft, in die Umstandsabteilung der großen Modeketten oder suche im Internet. Vor allem sollten die Kleidungsstücke bequem sein und nicht einschneiden oder zwicken. Ziehe ruhige Farben vor, die für alle Gelegenheiten einfacher zu kombinieren sind.  Entgegen der landläufigen Meinung sind hautenge Kleidungsstücke nicht notwendigerweise nur den schlanksten Frauen vorbehalten. Wenn du eher mollig bist, versuche anliegende Oberteile zu tragen und hebe den Bauch durch einen Gürtel hervor, über oder unter der Taille. Baby Belts gibt es in verschiedensten Farben und Mustern, so sieht die weiße Bluse mit den Umstandsjeans doch immer wieder anders aus. Auch mit Accessoires und Modeschmuck kann man sein Erscheinungsbild verändern, selbst wenn die Garderobe schon eingeschränkt ist. Außerdem kann man diese Dinge auch nach der Geburt noch tragen.Vergiss vorübergehend hohe Stöckelschuhe, um deinen Rücken nicht unnötig zu quälen. Gegen Ende der Schwangerschaft leiden manche Frauen an Ödemen im Bereich der Beine und Füße. Zögere nicht, Schuhe um eine Nummer größer zu nehmen, wenn du dich darin besser fühlst.

Unterwäsche

Spare nicht, was die Wahl eines guten Büstenhalters betrifft, und achte vor allem darauf die richtige Größe zu kaufen. Auch wenn du deinem 90B nachweinst, jetzt ist die richtige Zeit um Dekolettè zu zeigen. Wenn du BHs mit Rundbügel vorziehst, bleib dabei. Heute sind diese weich genug, um keine Schmerzen hervorzurufen. Schaue auch darauf, dass deine Höschen den Bauch nicht einengen. Wähle Höschen mit weichem Gummiband oder bevorzuge gut geschnittene Tangas aus elastischem Material. Vergiss sind die Schwangerschaftsmieder, die sind überholt.

Kleine Tricks

  • Niedrig geschnittene Hüftjeans können auch in der Schwangerschaft sehr lange getragen werden, da sie unter dem Bauch sitzen. Vorrausgesetzt sie sitzen nicht schon auf den Hüften zu eng auf. In diesem Fall kannst du die Jeans eine Nummer größer kaufen - nach der Geburt wirst du sehr froh sein sie zu haben!
  • Bis der Bauch zu groß ist kannst du dir bei Hosen mit einem kleinen Trick behelfen: Knopf und Reißverschluss offen lassen, ein Gummirband durch das Knopfloch einfädeln und am Hosenknopf fixieren. Ein langes Oberteil, dass die Konstruktion abdeckt ist natürlich Pflicht.
     
  • Hosenträger: Knopf und Reißverschluss wieder offen lassen und die Hose mit Hosenträgern halten - langes Oberteil darüber - passt!
     
  • Stöbere in der Herrenabteilung (oder im Schrank deines Partners) -  Herrenhemden und -pullis lassen sich mit wenig Aufwand auch modisch kombinieren!
     
  • Zugegeben, das ist ein alter Hut, aber schwarz bleibt eine sichere Farbe, ob  man nun schwanger ist oder nicht! Mit einer Straßkette kannst du das kleine Schwarze schnell abendtauglich zaubern.
     
  • Probiere Gürtel aus, unter der Brust, auf dem Bauch, unter dem  Bauch. Sie dienen vor allem dazu deine Figur zu unterstreichen.
Kategorie: