Die richtige Stellung

MutterKindBox | wie Sex das Geschlecht beeinflusst

Bestimmt die Sex-Stellung das Geschlecht des Babys?

Viele Eltern wünschen sich das Geschlecht ihres zukünftigen Babys zu beeinflussen. Vor allem wenn in der Familie bisher nur Mädchen geboren wurden oder umgekehrt. Durch genetische Veränderungen ist das durchaus möglich. Doch gibt es eine natürliche und kostengünstige Möglichkeit das Geschlecht durch die Stellung beim Sex mitzubestimmen?

Man muss verstehen, dass das Geschlecht des Babys durch das Chromosom, welches das Ei zuerst befruchtet, bestimmt wird. Männliche Spermien tragen das Y-Chromosom. Weibliche Spermien werden mit einem X repräsentiert. Je nachdem welches das Ei befruchten kann führt in weiterer Folge zur Geburt eines Jungen oder eines Mädchens.

Männliche Spermien bewegen sich im Regelfall schneller als weibliche, haben aber eine sehr kurze Lebensspanne. Willst du also, dass dieses Spermium den Geschlechter-Kampf gewinnt, muss es sehr nahe am Ei sein um dieses rasch zu erreichen. Eine mögliche Stellung dafür wäre, dass die Frau auf dem Rücken liegt und die Beine Richtung Brust anwinkelt. Auch andere Stellungen mit tiefer Penetration, wie die umgekehrte Reiterstellung, sind hier empfehlenswert. Das könnte das Rennen für das Y-Chromosom erleichtern.

Für einen Sieg des weiblichen Spermiums jedoch ist das Gegenteil der Fall. Die Ejakulation sollte weiter weg von der Eizelle passieren, also nicht so tief in dir. Bis das Spermium das Ei erreicht, sind wohl nur mehr X-Chromosomen übrig. Vorteilhafte Stellungen um das zu begünstigen wären beispielsweise die Missionars- oder Löffelchenstellung. 

Zudem kommt es auch auf den pH-Wert deines Körpers an. Teststreifen dazu bekommst du in der Apotheke. Für die Empfängnis eines Jungen sollte der pH-Wert höher sein, also basisch. Grund dafür ist, dass die männlichen Spermien bei höherem Säuregehalt nicht überleben. Über die Nahrung kannst du wiederum den Säure-Base-Haushalt deines Körpers bestimmen und so auch das Überleben der passenden Spermien.

Natürlich gibt auch das keine Garantie über das Geschlecht des Nachwuchses, denn die Natur macht was sie will und hält immer Überraschungen für uns bereit.