Der Tag eines Neugeborenen

Tag eines Neugeborenen | MutterKindBox

So geht es deinem Baby in den ersten Wochen

Zu Beginn haben die Kleinen noch keinen Rhythmus. Über den Tag verteilt kann man bei einem Neugeborenen 6 verschiedene Verhaltensphasen beobachten.

Die ruhige Wachphase

Dabei ist das Kleine ruhig. Es verarbeitet mit großen Augen die Eindrücke der Umgebung. Diese Phase ist toll, um die Beziehung zum Baby zu intensivieren.

Die unruhige Wachphase

Oft kommt es vor dem Füttern vor, dass die Kleinen aktiver und etwas zappelig sind.

Weinphase

Es kommt vor, dass die Kleinen gegen Abend zu weinen beginnen. Theorien besagen, dass sie die Eindrücke des Tages verarbeiten. Oft schlafen sie danach auch ein.

Die schläfrige Phase

Das Kleine wirkt nicht sehr aufmerksam.  Es blickt mit glasigen Augen ins Leere und blinzelt öfter. Das ist meist ein Vorbote fürs Einschlafen. Doch auch nach dem Aufwachen kannst du das beobachten.

Ruhige Schlafphase

Das Kleine schläft und ist dabei ruhig und entspannt. Die Äugelein sind geschlossen, der Mund kann sich ab und zu leicht bewegen. Die Atmung ist regelmäßig.

Unruhige Schlafphase

Wie auch Erwachsene haben Babys eine REM-Phase beim Schlafen. Dabei ist es eher unruhig und bewegt sich öfter. Auch die Atmung ist unregelmäßiger. Die Augen bewegen sich ebenfalls und die Lider können ab und zu zucken. Vielleicht macht das Kleine auch Geräusche, lächelt oder verzieht das Gesicht. Jetzt könnte es leichter aufwachen.

Der Schlaf überkommt ein Neugeborenes einfach im Laufe des Tages. Erst später verlegt es automatisch die Schlafenszeit auf die Nacht. Nach etwa 5 Wochen kommt es bei den Kleinen zu einem Wachstumsschub. In dieser Zeit wird viel geweint und wenig geschlafen. Nach dieser Phase kommt es zu mehr Schlaf in der Nacht.