Das denken Stars

Gisele Bündchen beim Stillen | MutterKindBox

zum Thema Stillen

Adele stillte ihr Baby einmal während eines ihrer Konzerte in der O2-Arena. Sie sagt sie hatte Glück, dass bei ihr alles geklappt hat. Einige ihrer Freundinnen konnten nicht stillen und haben sich deshalb selbst fertig gemacht. Die Sängerin meint, wer stillen kann sollte es tun, aber wenn nicht gibt es auch gute Alternativen.

Beyonce hat eine klare Meinung zum Stillen. Sie ermutigt jede Frau dazu. Sie selbst hat das meiste ihres Schwangerschaftsgewichts dadurch verloren. Sie betont, dass das Stillen so gut für die Babys und die Mütter ist.

Victoria Backham liebte es ihre Kinder zu stillen. Auch wenn sie sich kaum eine Auszeit von der Arbeit nehmen konnte, blieb sie so lange zu Hause wie es ging. Sie fütterte gefühlt rund um die Uhr und liebte es. Der Star beschreibt diese Erfahrung als himmlisch.

Gisele Bündchen sagte, sie wäre für ein Gesetz, dass Mütter ihre Babys für mindestens 6 Monate stillen sollten. Damit wollte sie jedoch nur ihre Leidenschaft und ihren Glauben ausdrücken. Mutter zu sein ist eine Herausforderung. Sie möchte niemanden verurteilen und denkt, dass jede ihr Bestes dabei gibt.

Mila Kunis stillte ihr erstes Kind im Restaurant, der U-Bahn, im Park oder im Flugzeug. Ihre Begründung: „Mein Kind hat Hunger.“ Sie fand es schade dabei oft entsetzte Reaktionen erhielt. Die Schauspielerin sagt Stillen sei ein tolles Workout und möchte Mütter dazu ermutigen. Für alle die etwas gegen das Stillen in der Öffentlichkeit haben meint sie, dass sie einfach nicht hinsehen müssen, wenn es sie nichts angeht.

Der Sohn von Gwen Stefani hat sich mit ungefähr einem Jahr selbst entwöhnt und wollte nicht mehr gestillt werden. Die Sängerin selbst war aber noch nicht bereit damit aufzuhören. Sie fühlte sich zurückgewiesen und hatte mit hormonellen Problemen zu kämpfen. Das alles passierte während sie auf Tour war.

Salma Hayek half 2009 einer anderen Mutter aus, die zu unterernährt war um ihr Baby zu stillen. Das Kleine war gesund, aber trotzdem hungrig. Die Schauspielerin selbst war gerade dabei ihr eigene Kind vom Stillen zu entwöhnen hatte aber noch genug Milch, dass sie abpumpte. Daher stillte sie kurzerhand das Baby der andren Frau. Sie sagte, der Kleine hörte sofort auf zu weinen und war überrascht, aber glücklich.

Hilary Duff und Jennifer Garner sind sich einig. Beim Stillen handelt es sich um eine wunderbare, sehr emotionale Sache. Es stärkt die Beziehung zwischen Mutter und Kind und das macht es zu etwas wirklich besonderem.
Das denken wohl auch viele andere berühmte Mamis.