Alte Hausmittel

Creme

Kostengünstige und altbewährte Mittel bei Erkrankungen


Alte Hausmittel wiederentdeckt

Für viele Krankheiten gibt es schon Pillen. Es gibt Tabletten gegen Kopfschmerzen, Erkältungen, Übelkeit und Unwohlsein. Beim Betrachten des Beipackzettels kommen die ersten Zweifel und Unverständnis auf, Ratlosigkeit macht sich breit. Die Folge ist Angst. Angst davor, dass so manches Medikament mehr Nebenwirkungen hat, als es nützt. Wenn man KInder hat, ist diese  Angst noch größer, da man für die Gesundheit des eigenen Nachwuchs verantwortlich ist. Lass dich daher immer von deinem Kinderarzt von eventuellen Nebenwirkungen aufklären.

Viele Hausmittel sind jedoch eine altbewährte, kostengünstige und vor allem schnell Hilfe:

Husten

Nimm ein Ei, einen Esslöffel Honig und den Saft einer halben Zitrone. Das Ganze gut verrühren und anschließend trinken. Husten wird so schnell gelindert und durch die Zitrone wird das körpereigene Vitamin-C-Depto aufgefüllt.

Weiters gibt es eine Menge heilender Getränke wie Thymiantee, Salbeitee oder Tannenspitzen-Saft.

Halsschmerzen

Bei Erkältungskrankheiten kann der gute alte Zwiebel- oder Kartoffelwickel hilfreich sein. Dabei wird die Zwiebel halbiert und die äußeren Schichten über Wasserdampf erwärmt, in ein Geschirrtuch gegeben und mit einem Schal auf der betroffenen, schmerzenden Stelle fixiert. Ebenso funktioniert ein gekochter, zerdrückter Kartoffeln in einem Leinentuch als Wickel.

Insektenstiche

Diese können mit einer aufgeschnittenen Zwiebel, die man über die betroffene Stelle reibt, gelindert werden.

Fieber

Essigpatscherl helfen bei Erkälltungen, stressbedingtem Unwohlsein, Verdauungsstörungen und können hohes Fieber um bis zu zwei Grad senken. Dabei wird ein Tuch in Essig getränkt und danach um die Waden und Füße des Kindes gewickelt. Streife dem Kind anschließend Wollsocken über, damit der Essig gut wirken kann. Lass die Patscherl ungefähr eine halbe Stunde einwirken und wiederhole den Vorgang mehrmals pro Tag.

Durchfall

Ein Tipp für deine größeren Kinder: Bei Durchfall können auch der Klassiker Cola und Salzstangen Abhilfe schaffen. Schüttle jedoch die Kohlensäure aus dem Cola und lass es lauwarm werden. Für Kleinkinder ist dies aber auf keinen Fall geeignet.

Bei Übelkeit und Erbrechen helfen Ingwer und Zitronenöl. Kamillen- und Melissenblütentee wirken krampflösend. Bei Aufstoßen und Magenkrämpfen helfen Pfefferminztee und Kümmel, den dein Kind entweder als Tee trinken kann oder aber langsam kauen kann.